Drucken

Um 12:24 Uhr wurde am Sonntag die FF Berndorf-Stadt mittels Pager und Alarm-SMS zu einem Verkehrsunfall alarmiert.

Wenige Minuten nach der Alarmierung konnten sich 19 Mitglieder zu dem Einsatzziel in Bewegung setzen.

Vor Ort war die Unfallstelle bereits von 2 Polizeistreifen abgesichert und das Rote Kreuz verließ gerade den Einsatzort mit einer verletzten Person in Richtung Krankenhaus.

Bei der Lageerkundung wurde festgestellt, dass ein Fahrzeug der Marke Jaguar mit einem weiteren PKW, Marke Chevrolet im Ausfahrtsbereich der Tankstelle zusammengestoßen waren.

Da der Jaguar augenscheinlich den geringeren Schaden abbekommen hatte, war es möglich das Fahrzeug mit geballter Kraft der Mannschaft auf die Tankstelle zurückzuschieben und abzustellen.
Der Chevrolet hingegen verlor eine größere Menge an Betriebsmittel und musste in den Gemeindehof verbracht werden. Dazu wurde das Abschleppplateau des Wechselladefahrzeuges abgesattelt und das Fahrzeug gemeinsam darauf geschoben.

Die ausgelaufenen Betriebsmittel auf der Straße wurden als Erstmaßnahme mit Ölbindemittel gebunden, sowie alle größeren Splitterteile zusammengekehrt.
Da die B18 der Straßenmeisterei zugeteilt ist, wurde auch der zuständige Straßendienst verständigt. Dieser Entschied, dass die Verunreinigungen aufgrund der größeren Fläche und durch das verschleppen der Betriebsmittel durch folgende PKWs
von einem Spezialunternehmen mit einer Hochdruck-Waschanlage gereinigt wird.

Nach dem Abladen und Reinigen des Abschleppplateaus, konnte nach rund einer Stunde die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.


Einsatzleiter: HBI Salinger Markus

Eingesetzte Kräfte:
Polizei: 1 Fahrzeug; 2 Personen
FF Berndorf Stadt: 4 Fahrzeuge (VRF, Tank-1, WLF, KDOF); 19 Personen

Bericht: Stadler Fl.; Birbamer T.
Fotos: Birbamer T.