Drucken

Ebenfalls als Tatsache zu sehen, ist die Problematik, dass Brände meist mit erheblicher Rauchgasentwicklung einhergehen, die Menschen und Tiere meist im Schlaf überraschen. Einatmen von Rauchgasen hat bereits nach wenigen Atemzügen fatale Folgen. In Deutschland ist es in manchen Bundesländern bereits Pflicht, Rauchmelder zu installieren. Langfristig gesehen, wird sich dies auch in Österreich durchsetzen.

Durch die Installation von Rauchmeldern in Ihrer Wohnung schaffen Sie sich den nötigen Schutzfaktor vor einem Brand: Zeit

Hochwertige Rauchmelder werden durch Zigarettenrauch nicht ausgelöst (außer man hält eine Zigarette sehr nahe an den Melder) und sind daher universell einsetzbar. Ebenfalls nützlich ist die Möglichkeit, Rauchmelder untereinander zu vernetzen. Wenn ein Melder Alarm schlägt, lösen alle anderen ebenfalls den Alarm aus, um auch abgelegene Räume, unabhängig vom momentanen Aufenthaltsort in der Wohnung, unter Kontrolle zu haben.

Wo installieren Sie Rauchmelder am Besten?

Rauchmelder sollten an der Decke etwa in Raummitte so angebracht werden, dass bei entstehendem Rauch dieser ungehindert zum Gerät ziehen kann. Sie sollten auf keinen Fall Geräte hinter Bauteilen oder Deckenteilen montieren, die dies verhindern würden!

Am Markt sind Strom,- (230V), und Batteriebetriebene Geräte erhältlich. Bei Neuplanungen könnten Sie die Installation und Verkabelung bereits vorsehen! Empfehlenswert sind jedoch, batteriebetriebene Geräte da sie auch im Falle eines Stromausfalls noch funktionieren.
Optimal geschützt sind Sie, wenn sie in allen Wohnräumen, Hobbyraum, Dachboden, Heizraum, Gängen (1 Stk. pro Etage), Kinder- und Schlafzimmern einen Melder montieren. In Räumen, in denen große Staub oder Wasserdampfbelastung entstehen kann sollten Sie kein Gerät installieren. In Küchen, in denen der Kochdunst abgezogen wird, können Sie ebenfalls einen Melder montieren.

So funktioniert ein Rauchmelder

Die meisten Rauchmelder sind batteriebetrieben. Wenn die Batterie getauscht werden muss, ertönt etwa ein Monat lang regelmäßig ein Warnton. Testen Sie die Funktion des Rauchmelders alle 3 Monate mittels Prüftaste.

Die Sensoren arbeiten nach dem optischen Prinzip, d.h. in einer Messkammer des Rauchmelders werden regelmäßig Lichtstrahlen ausgesendet, die im Normalzustand nicht auf die Photolinse treffen. Bei Raucheintritt werden die ausgesandten Lichtstrahlen gestreut und treffen auf die Fotolinse. Dies löst dann den Alarm aus.

Sie sollten beim Kauf folgendes beachten

Weitere Informationen

www.rauchmelder-lebensretter.de
wikipedia.org/wiki/brandmelder

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.